Standpunkte

Wir sind für eine waidgerechte Nutzung der natürlichen Fischbestände im Rahmen einer naturnahen Bewirtschaftung bei gleichzeitiger Förderung ökologisch besonders wichtiger Kleinfischarten.

Wir sind für das regulierende Eingreifen des Menschen, um weitere Schäden an Fischbeständen durch andere Tierarten zu minimieren. Tierschutz darf nicht an der Wasseroberfläche aufhören.

Wir sind für eine Fischereipolitik zur nachhaltigen Nutzung der Fischbestände. Eine erfolgreiche Fischereipolitik kann nur mit aktiver Unterstützung der Fischer und Angler gelingen.

Wir fördern die Kameradschaft unter den Anglern und der Jugend.

Wir sind für eine Ausbildung zukünftiger Angler nach den landesrechtlichen Vorgaben zur Vorbereitung auf die staatliche Fischerprüfung. Wir legen großen Wert auf die intensive Vermittlung natur- und tierschutzrechtlicher Bestimmungen.

Wir sind für einen qualitativen und quantitativen Gewässerschutz. Deshalb fördern wir die Ausbildung von Gewässerwarten finanziell und materiell. Gewässerverunreinigung darf nicht weiter als Kavaliersdelikt betrachtet werden.

Wir sind nicht generell gegen die Nutzung der Wasserkraft, sondern für eine Wiederherstellung der Durchgängigkeit unserer Fließgewässer unter Beachtung neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse.